Die Revolution des Pokerspiels


Poker ist eins der beliebtesten Kartenspiele der Welt. Nicht ohne Grund ist die World Series of Poker so beliebt wie kaum ein anderes Turnier. Zudem fließen dort Geldsummen in Höhe von mehreren Million Dollar.


Geschichte des Pokers

Die Geschichte des Pokers ist wohl auf das deutsche Spiel “Poch” oder das französische “Poque” zurückzuführen, die bereits im 16. Jahrhundert gespielt wurden. Das erste Mal, dass dieses Spiel in der Historie erwähnt wurde, war im Jahr 1834, als man damals dieses Spiel noch als Schummelspiel bezeichnete. Während des Goldrausches Mitte des 19. Jahrhunderts breitete sich das Spiel im Westen der Vereinigten Staaten aus. 

Mit Beginn der World Series of Poker Anfang der 70er Jahre stieg auch die Beliebtheit des Pokerspiels. Davor galt das Spiel lediglich als Glücksspiel, das stark von Betrügereien beschmutzt wurde. 

Einen wahrhaften Boom erlebte Poker im Jahr 2003 als der Amateurspieler Chris Moneymaker die WSOP gewann. Kurz darauf wurde das Onlinepokern möglich. 

Durch diesen Boom gibt es regelmäßig Pokerevents im Fernsehen zu sehen. Damit ist nicht nur die Übertragung der World Series of Poker auf Eurosport oder ähnlichem gemeint, sondern auch die Pokerabende rund um Stefan Raab auf Pro7. 

Die Entwicklung des Online Pokers

Mit der Entwicklung des Online Poker kam es zu einem Boom der Pokerspieler. Innerhalb kurzer Zeit gab es bei der WSOP viel mehr Pokerspieler. Viele hatten sich das Pokerspielen über das Internet beigebracht und durch Onlinepoker trainiert. Zudem bietet es auch viele Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Pokerspiels. 

Poker wurde vorallem in Casinos gespielt, was für die Casinos meistens mehr Kosten als Gewinne brachte. Beim Online Poker hat man weder Personal- noch Raumkosten. Zudem hilft eine Software speziell Beginnern, das Pokerspielen schnell beizubringen. Durch diese wird einem nämlich zum Beispiel angezeigt, wer als nächstes dran ist. 

Pokern ohne Pokerface

Nachteile des Online Pokers sind aber, dass man sein Pokerface nicht auflegen kann. Gerade das Beobachten des Gegners war immer eine altbewährte Strategie eines Spielers, um eine mögliche Unsicherheit in seinem Blick zu erkennen. Diese Möglichkeiten hast du online nicht, aber man kann versuchen, das eventuelle Verzögern zu deuten. Andernfalls ist auch dies sehr schwer. Am Besten wäre es, wenn man seiner eigenen Strategie treu bleibt und sein Spiel spielt, so wie man es immer machen würde. Ist man sich in seinem Spiel dann so sicher, kann man auch von einem Pokerspiel, wo es lediglich um fiktives Geld geht, zu einem Buchmacher wechseln, bei dem man auch um Echtgeld spielen kann. 

Buchmacher, die Onlinepoker anbieten

Einige der großen Wettanbieter bieten auch eine eigene Abteilung allein für Poker an. Speziell wenn man sich recht sicher in seinem Pokerspiel ist, kann man sein Glück auch bei einem dieser versuchen. Eine Registrierung erfolgt ganz schnell und man setzt sein Limit direkt zu Beginn ganz einfach durch die Einzahlung fest. Zudem hat man den Vorteil, dass Buchmacher einem bei der Registrierung einen Bonus anbieten, den man nutzen kann, um noch mehr Guthaben für das Pokerspiel hat. Um hier das beste Angebot zu finden, sollte man sich mit dem jeweiligen Casino Bonus eines Anbieters auseinandersetzen. 

Ein gutes Beispiel für einen Online Poker Anbieter ist 888poker. Hier erhält man ohne eine Einzahlung zu tätigen bereits 88$ für Poker geschenkt, um das Online Poker Spiel auszuprobieren. Wie man dieses Guthaben in Echtgeld umwandelt, erfährt man in den Teilnahmebedingungen.